New Work: Moderne Mitarbeiterführung und mobiles Arbeiten

New Work: Moderne Mitarbeiterführung und mobiles Arbeiten

Leipzig, 08.03.2018 – Am Arbeitsplatz der Zukunft wird geduzt, mobil gearbeitet und Hierarchien werden abgeflacht. Was sich hinter dem Begriff „New Work“ verbirgt, wird hier erklärt.

New Work – also eine flexiblere und freiere Arbeitsweise – ist eine Konsequenz der digitalisierten und globalen Arbeitswelt. Das New Work-Prinzip soll mehr Raum für die individuellen Stärken eines jeden Mitarbeiters bieten. Vor allem Selbstständigkeit, Flexibilität und eine respektvolle Führungskultur sind die zentralen Punkte des New Work-Konzepts. So sind unter anderem mobiles Arbeiten und darüber hinaus eine transparente Kommunikation Konzepte des New Work, die bisherige feste Strukturen aufbrechen.

Individualität und Transparenz im Mittelpunkt

Kristina Schreiber, die sich mit den Ansätzen des New Works beschäftigt, setzt jedoch vor allem auf den ganzheitlichen Faktor der Individualität eines jeden: einigen helfe ihrer Ansicht nach viel Freiraum für ihre Kreativität, andere könnten besser unter akkurater Führung agieren. Für sie sind „Respekt, Vertrauen, Empathie, Transparenz und Team-Building“ die entscheidenden Schlüsselbegriffe. So könne eine produktive Begegnung auf Augenhöhe entstehen.

Mobile Work – mehr Autonomie und Souveränität

Durch die Digitalisierung ist darüber hinaus mobiles Arbeiten möglich. Arbeitnehmer arbeiten außerhalb des Betriebes und können sich ihre Arbeitszeiten selber einteilen. Selbstbestimmte Handlungen, bei denen selber entschieden werden kann, wann und wo gearbeitet wird, tragen zu einer ausgeglicheneren Work-Life-Balance bei. Auch Konzepte wie Co-Working-Places sind ein Teil der Zukunft vom mobilen Arbeiten. Arbeitnehmer, die bei unterschiedlichen Arbeitgebern angestellt sind, teilen sich hierbei einen Arbeitsplatz.

Faktor Mensch

Bei New Work-Modellen hilft es nicht, einem bestimmten Rezept nachzugehen, um das Arbeitsumfeld effektiver, ganzheitlicher und lockerer zu gestalten. Viel eher sollte man individuell sehen, welche Fähigkeiten ein Mitarbeiter hat und transparente Kommunikation anwenden. Sabine Fäth zitiert in einem Interview den Unternehmer Richard Branson, der das Prinzip des ganzheitlichen Arbeitens mit einem Satz auf den Punkt gebracht hat: „Take care of your employees and they will take care of your business. It’s as simple as that.“

Das erwähnte Interview finden Sie unter:
Bauer, Tina (2018): New Work: Mitarbeiter sind das Fundament des Erfolgs – und sollten entsprechend unterstützt werden.

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefallen hat!

Schreibe einen Kommentar