Xerox Cloud-Services: Autorisierung für US-Behörden rückt näher

Xerox Cloud-Services: Autorisierung für US-Behörden rückt näher

Leipzig, 12.03.2018 – Die US-Regierung kann bald guten Gewissens Xerox‘ Cloud-gestützte Managed Print Services in Anspruch nehmen. Das Federal Risk and Authorization Management Program (FedRAMP) erreicht einen weiteren Status beim Prüfen der Xerox Cloud-Dienste.

Im Prüfprozess der Managed Print Services (MPS) von Xerox gelangt die FedRAMP einen Schritt weiter: der Status lautet nun „in Bearbeitung“ und wurde durch das Joint Advisory Board so weit gebracht, dass Xerox bereit ist für die Autorisierung durch das FedRAMP. Damit kommt Xerox dem Ziel näher, seine Leistungen von der US-Regierung in Anspruch nehmen zu lassen.

Xerox kurz vor Autorisierung durch das FedRAMP

Das FedRAMP ist ein regierungsweites Programm, das einen standardisierten Ansatz für die Sicherheitsbewertung, Autorisierung und kontinuierliche Überwachung von Cloud-Produkten und -Dienstleistungen bietet. Unternehmen, die Cloud-Services anbieten, können von der FedRAMP autorisiert werden und geraten dadurch auf eine Liste, die für alle US-Bundesbehörden zugänglich ist. Auf diese Liste zu kommen ist von Vorteil, da die US-Behörden sich an ihr orientieren, um nicht selber die Cloud-gestützten MPS zu überprüfen.

Neuer Status ist Bestätigung an Xerox MPS

Cloud-Dienste haben für Xerox eine maßgebliche Stellung – das MPS-Toolset wurde in der Cloud eingerichtet. Der neu erlangte Status bestätigt Xerox darin, ein Marktführer zu sein in der Workflow-Automatisierung und in den Cloud-gestützten MPS. Ted Dezvane, Senior Vice President für Managed Document Services bei Xerox spricht sich erfreut über diesen Status aus: „Xerox MPS for U.S. Federal Government.“

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefallen hat!

Schreibe einen Kommentar