Strategische Tipps für die Digitalisierung

Strategische Tipps für die Digitalisierung

Leipzig, 14.02.2019 – Die Digitalisierung im Unternehmen bietet einige Vorteile, erfordert jedoch eine strategische Planung und ganzheitliche Unternehmensausrichtung.

Welche Vorteile entstehen durch Digitalisierung?

Die Digitalisierung soll dem Unternehmen möglichst viele Vorteile bieten. Dazu zählt eine zeit- und kosteneffizientere Arbeitsweise, die dazu noch möglichst effektiv ist und qualitativ hochwertige Ergebnisse liefert. Außerdem sollen mit digitalen Möglichkeiten wichtige Handlungsschritte schneller vorangehen.

Als weiterer Vorteil gilt eine bessere und schneller Kundengewinnung und -bindung, die durch Kundendaten auch noch zielgerichteter arbeiten kann. Innerhalb des Unternehmens können durch die Digitalisierung Verwaltungs- und Kommunikationsprozesse effizienter gestaltet werden.

Nicht ohne: Strategie

Um diese Vorteile nutzen zu können, reicht es nicht, das Wort „Digitalisierung“ einfach in den Raum zu werfen, es bedarf einer Strategie. Diese ist eine große Hilfe bei einem möglicherweise komplexen Digitalisierungsprozess.

Ein entscheidender Punkt hierbei sollte die Zielsetzung sein.
Warum wollen Sie eine Digitalisierung voranbringen? Soll es hauptsächlich um Zeit – oder Kosteneinsparungen gehen oder wollen Sie Teile des aktuellen Workflows automatisieren?

Wollen Sie die Digitalisierung erfolgreich und vor allem längerfristig umsetzen, sollten Sie die Digitalisierung im Kontext der gesamten Unternehmensstrategie sehen und nicht als losgelöstes, sondern ganzheitliches Thema.

Strategische Fragen

Folgende Fragen sollten Sie sich bei der strategischen Planung zur Digitalisierung stellen:

Marktentwicklung: In welcher Art und Weise wird sich der Markt, in dem mein Unternehmen tätig ist, zukünftig verändern? Neue Trends, Wettbewerber und Entwicklungen hinsichtlich Ihrer Kunden gilt es zu beachten.

Die Rolle Ihres Unternehmens: Nachdem Sie die Rahmenbedingungen geklärt haben, soll es auch um die Rolle Ihres Unternehmens gehen. Was wird sich an Ihrer Unternehmensstrategie ändern und ändern müssen, um weiterhin bestehen zu können. Wie wollen Sie in Zukunft mit Ihren Kunden (-bedürfnissen) umgehen?

Wie kommen Sie dort hin?: Wenn das Ziel klar ist, sollten Sie anfangen, spezifische Technologien und Maßnahmen als Lösungsansatz mit einzubeziehen. Überlegen Sie, welche Technologien Ihnen perspektivisch weiterhelfen und welche Angebote von neu aufkommenden Start-Ups für Sie relevant sein könnten.

Digitalisierung innerhalb des Unternehmens

Auch ein Wandel in der Arbeitsweise und der Unternehmensstruktur geht mit der digitalen Transformation einher.


Dabei sind vor allem Führungskräfte gefragt, denn eine starre Hierarchie ist mit einer digitalen Arbeitsweise nur schwer zu vereinbaren. Die Angestellten sollten nicht mehr nur Anweisungen von oben ausführen, sondern in diesem Prozess an- und begleitet werden. Ebenfalls spielt die Verantwortlichkeit eine wichtige Rolle, denn die Digitalisierungsstrategie sollte ganzheitlich erfolgen und nicht nur in einzelnen Abteilungen oder Resorts stattfinden.

Fazit:

Schlussendlich kann festgehalten werden, dass eine Strategie zur Digitalisierung viele Faktoren beinhaltet, die Sie berücksichtigen sollten. Wer die Digitalisierung nicht als Schnellschuss sondern eher als ganzheitlich ausgerichtetes und strategisch geplantes Thema betrachtet, kommt einer erfolgreichen Digitalisierung einen großen Schritt näher und kann nachhaltiger etwas in seinem Unternehmen verändern.

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefallen hat!