Unternehmensgeschichte

Unternehmensgeschichte der e-dox AG

Ein kurzer Exkurs über unsere Anfänge, die Verbindung zu Xerox und die Entwicklung dessen, wo wir heute stehen.
Ursprünglich wurde die e-dox AG im Jahr 2002 als Doksys AG von vier Xerox Konzessionären in Leipzig gegründet. Die Kernaufgabe zu dieser Zeit bestand darin, Xerox-Druckgeräte zu verkaufen und zu vermieten. Als im Jahr 2008 der Verkauf von Hardware um Dienstleistungen rund um das Thema Dokumentenmanagement, wie Digitalisierungsservices, Einführung von ECM und Workflow-Optimierung erweitert wurde, erfolgte die Umbenennung der Firma zur heutigen e-dox AG.

Geschäftsleitung im Interview

Im Interview gibt Marcus Putschli, Vorstand der e-dox AG, einen Einblick in die Geschichte der e-dox AG, über die Zusammenarbeit mit Xerox und seine Zukunftsperspektive für die Firma.

Marcus Putschli Foto

Hallo Marcus, vielen Dank, für das kurze Interview. Kannst du einen kurzen Einblick in die Geschichte der e-dox AG geben?

Ja natürlich. Im Jahr 2002 wurde die e-dox AG ursprünglich unter dem Name Doksys AG von vier Inhabern von Xerox Konzessionen in Leipzig gegründet. Die Kernaufgabe zu dieser Zeit bestand darin Systeme des Herstellers Xerox zu verkaufen und zu vermieten. Als im Jahr 2008 das Portfolio um die Dienstleistung von Digitalisierungsservices und die Einführung von ECM Software zur Workflow-Optimierung erweitert wurde, erfolgte die Umbenennung der Firma zur heutigen e-dox AG.

Wie ist die Partnerschaft mit Xerox zustande gekommen?

Bei der Gründung der Firma war schon klar, dass es eine Zusammenarbeit mit Xerox geben wird, da alle der vier Gründer bereits erfolgreiche Xerox-Partner waren. Ich persönlich arbeite seit 1991 mit Xerox zusammen bzw. habe ich im Xerox Konzern damals meine Berufsausbildung zum Kommunikationselektroniker im Bereich Informationstechnik abgeschlossen.

Was hat sich in dieser Zeit so verändert?

Vieles. Ende der Neunziger setzte Xerox zunächst, bedingt durch immer verlässlichere Geräte, immer weniger Kommunikationselektroniker im Service ein, weshalb der Konzern begann Mitglieder der Serviceteams auch im Verkauf auszubilden. Ich wechselte also in den Vertrieb.
Später im Jahr 1998 baute Xerox den Direktvertrieb zu einem indirekten Vertrieb um und verkauft seitdem seine Geräte über den Channel, also Xerox Konzessionäre wie die e-dox AG.
Heute ist der Verkauf nur ein Bestandteil unseres Service Portfolios, so beraten wir nicht nur zum optimalen Einsatz von Xerox Geräten, sondern bieten Dienstleistungen zur Bewirtschaftung von ganzen Geräteflotten auch anderer Hersteller. Wir führen gemeinsam mit unseren Kunden erfolgreich Dokumentenmanagement Systeme ein und entwickeln massgeschneiderte Software. Alles in allem also eine enorme Veränderung.

Was ist dir denn besonders von den Anfängen der e-dox AG im Gedächtnis geblieben?

Da gibt es sicher nicht nur eine Sache. Aber was wirklich bedeutend ist, dass es Kunden immer wieder honorieren, wenn man ehrlich ist, zuhört und sie ernst nimmt. Ich suche nicht nach Punkten wie ich ihnen etwas verkaufen kann, sondern versuche ein Problem was sie haben zu lösen und erst dann wird diese Lösung auch verkauft. Das hilft den Kunden langfristig und stiftet ihnen wesentlich mehr Nutzen, wenn man so auch direkt helfen kann.

Welches waren die größten Hindernisse bei deinen Tätigkeiten bei der e-dox AG?

Die größte Herausforderung war immer, das richtige Personal zu finden. Es ist immer wieder aufregend Menschen zu finden die eine Idee, welche erst in Zukunft Früchte bringt, bereit sind mitzutragen. Damals bei der Doksys AG war das zum Teil ein echtes Problem. Heute geht das schon besser, da man viel besser in der Branche und über die sozialen Medien vernetzt ist.

Worauf bist du heute besonders stolz?

Auf meine Mitarbeiter! Darauf, dass wir heute ein gemischtes Team mit Menschen zusammen haben, die verstehen, was der Bedarf am Markt ist. Wir haben den Ansatz, nicht eine Maschine, sondern eine Lösung für den Kunden und seine Probleme zu stellen. Und diese Idee wird sowohl von denen, die länger dabei sind, als auch von den neueren Mitarbeitern getragen. Wir sind noch nicht am Ende der Reise, sondern entwickeln uns ständig weiter. Und genau das ist es, was uns als Team auszeichnet.

Wo siehst du die e-dox in 10 Jahren?

Mit so einem genauen Zeitpunkt kann ich das kaum sagen. Ich sehe die e-dox jedoch als Unternehmen, welches anderen Unternehmen hilft in Ihrem Geschäft besser und schneller zu werden. Ob das rein bei der heutigen Dienstleistung bleibt ist fraglich, das hängt am Ende von den technischen Entwicklungen ab welche in Zukunft auf uns zukommen. Auf alle Fälle möchte ich immer, dass wir ein Portfolio anbieten können was das Wachstum anderer Unternehmen unterstützt.

Newsletter

Adresse

e-dox AG
Maximilianallee 2
04129 Leipzig
Tel: 0341 30 34 59 0
Fax: 0341 30 34 59 99
Website: www.e-dox.ag
Email: leipzig(at)e-dox.ag

So finden Sie uns

twitterlinkedinxingYouTube-social-circle_red_30px