Noch ein Jahr bis zur Wirksamkeit der EU-DS-GVO

Noch ein Jahr bis zur Wirksamkeit der EU-DS-GVO

Noch ein Jahr bis zur Wirksamkeit der EU-DS-GVO

Im Mai 2018 wird die Datenschutz-Grundverordnung wirksam. Das heißt, dass die Europäische Union ein einheitliches Datenschutzrecht bekommen wird.
Was das Gesetz für Unternehmen in Deutschland bedeutet und was man seitens dieser tun kann, können Sie im Folgenden lesen. Denn Unternehmen sollten schon jetzt Vorsorge für das kommende Jahr treffen.

Was ist die EU-DS-GVO?

  • Ziel der EU-DS-GVO ist es, die Grundrechte und –freiheiten natürlicher Personen sowie deren Recht auf personenbezogene Informationen zu stärken.
  • Aspekte wie Transparenz, Vertraulichkeit und Rechtmäßigkeit spielen ab sofort eine größere Rolle.
  • Dies betrifft die gesamte EU und Unternehmen mit Sitz in der EU.
  • Aus einer derzeitigen Richtlinie wird ein Gesetz, welches am 25. Mai 2018 in Kraft tritt.

Was ändert sich für Unternehmen und Institutionen?

  • Es gibt verschärfte Sanktionen bei Verstößen gegen die Datenschutz-Bestimmungen. Daher ist es ratsam, die Übergangszeit für vorgeschlagene Maßnahmen (s. „Wie sollen Unternehmen handeln“?) zu nutzen.
  • Bußgelder werden nach bestimmten Kriterien festgemacht und können bis 20 Millionen Euro betragen.
  • Das Einhalten datenschutzrechtlicher Vorgaben bekommt einen viel höheren Stellenwert als zuvor.

Wie sollen Unternehmen handeln?

Ab dem nächsten Jahr gibt es ein enormes Haftungsrisiko, daher ist es für Unternehmen ratsam, zu dokumentieren, wie man datenschutzrechtliche Vorgaben sicherstellen kann. Außerdem wird empfohlen, ein Datenschutz-Management-System einzuführen, denn dieses könnte bußgeldmindernd berücksichtigt werden. Die Datenschutzrichtlinie wäre direkt im Unternehmen integriert und man kann (in Kooperation mit den Aufsichtsbehörden) eine Datenschutzorganisation aufbauen. Dafür gibt es Berater, die Unternehmen in folgenden Punkten unterstützen:
Erstellung von Richtlinien für Datenschutz und IT-Sicherheit
Aufbau einer Datenschutzorganisation
Aufbau von Prozessen zur Einbindung von Datenschutzbeauftragten/ Kooperation mit der Aufsichtsbehörde
Beschwerdemanagement und Dokumentation

Kurz und knapp

Online-Dienste wollen an unsere Daten gelangen, um sich diese auf unterschiedliche Art und Weise zunutze zu machen. Dies gelingt relativ einfach, wenn die Daten nicht sonderlich gut geschützt werden.
Genau das möchte die EU verhindern, indem sie aus einer Richtlinie ein Gesetz macht, das die Kontrolle unserer Daten verschärft. Ab Inkrafttreten der neuen Verordnung im nächsten Jahr können diese nicht mehr so einfach an Online-Dienste wie Google oder Facebook abgegeben werden.
Zusätzlich gibt es eine Beschwerdestelle. Im Falle, dass sich Unternehmen nicht an Vorgaben halten und Datensammler weiterhin aktiv sind, erhalten sie hohe Bußgeldstrafen.

Möchten Sie mehr zum Thema wissen? Schauen Sie auf dieser Website über das neue Gesetz vorbei oder werfen Sie einen Blick in die Broschüre.

Schreibe einen Kommentar

Newsletter

Adresse

e-dox AG
Maximilianallee 2
04129 Leipzig
Tel: 0341 30 34 59 0
Fax: 0341 30 34 59 99
Website: www.e-dox.ag
Email: leipzig(at)e-dox.ag

So finden Sie uns

twitterlinkedinxingYouTube-social-circle_red_30px