CMYKW Weißdruck Kreativ

CMYKW – Kreativ mit Weißdruck

Leipzig, 21.11.2017 – Mit Hilfe einer Xerox Digitaldruckmaschine und spezialisiert auf Druck- und Veredelungstechniken gewann ein kleines Familienunternehmen in Thüringen gleich zweimal den Medien Award. Diese Manufaktur nutzt neben der Xerox Maschine auch Weißdrucker – verblüffende Produkte entstehen dabei, die ohne das Weißdruckverfahren so nicht umsetzbar wären.

Weiß gilt bis dato als Veredelungsfarbe, was bedeutet, sämtlichen Produkten einen letzten eleganten Schliff zu verleihen. Mit innovativen Techniken, wie einer metallischen Optik, Laser, Neon oder Lack kommt auch der Weißdruck mit seiner Wirkung nicht zu kurz. Je nach Verfahren ist der Weißdruck bereits ab einer einzelnen Auflage erschwinglich umsetzbar.

Was ist Weißdruck?

Haben Sie schon mal darüber nachgedacht, Weiß als Farbe auf Papier oder andere Materialien zu drucken? Mit unterschiedlichen Verfahren ist das möglich:

  • Siebdruckverfahren: Für dieses herkömmliche Druckverfahren werden Siebe und Filme benötigt, was sich eher für hohe Auflagen eignet. Allerdings ist die Bandbreite der Materialen sehr groß und meist reicht ein Druckdurchgang aus, um ein strahlendes Weiß mit hoher Deckkraft zu erhalten.
  • Offsetdruck: Der Offsetdruck lohnt sich meist erst ab Auflagen von 1.000 Stück und benötigt mehrere Druckdurchgänge für ein optimales Ergebnis. Oft sind nur biegbare Materialen möglich, zudem fallen hohe Maschinen- und Energiekosten an.
  • UV-Direktdruck: Im Druckvorgang wird die Farbe nur auf die Oberfläche des Materials aufgetragen und anschließend mit UV-Licht getrocknet. Bedruckbar sind daher feine Papiere, Materialien bis ca. 15 cm Höhe und spezielle Oberflächen, wie Holz, Fliesen, Stein, Glas oder Metalle. In diesem Bereich sind auch Individualisierungen möglich und das Verfahren ist für alle Auflagentypen geeignet.
  • Digitaldruck: Dieser Druck ist geeignet für kleine bis mittlere Auflagen und auch für dünne Linien oder feine Schriftarten kein Problem. Das Verfahren verursacht nur geringe Kosten für die Einrichtung und Maschinen.

Wo kommt Weißdruck zum Einsatz?

Ein übliches Problem ist, dass bunte Kartons oder Papiersorten schlecht farbig bedruckt werden können. Mit Weiß als Untergrundfarbe ist das einfach zu lösen, denn darüber aufgedruckte Farben wirken anschließend strahlender.

Bereits seit vielen Jahren arbeiten Druckereien mit dem Weißdruckverfahren. Das System ist flexibel, bietet ein unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis auch bei kleineren Auflagen und ist geeignet für sonst schwierig zu bedruckende Materialien. Einige Unternehmen haben sich dabei auf die Veredelung und besondere grafische Elemente spezialisiert, was viele Produkte besonders macht und ihnen Einzigartigkeit verleiht.

Lassen Sie Hochzeitseinladungen, Gruß- oder Weihnachtskarten, Visitenkarten oder Textilien mit dem Weißdruck veredeln und hinterlassen Sie damit einen bleibenden Eindruck mit Ihren individualisierten und besonderen Stücken.

Xerox bietet Lösungen an

Für den Durchschnittsdrucker im privaten Bereich muss man derzeit auf andere Hersteller zurückgreifen, wenn man Weiß drucken möchte. Im B2B-Sektor bietet Xerox bereits mehrere Lösungen an.

Die Xerox 800i/1000i Colour Press bedruckt in einem hohen Durchsatztempo alle Grammaturen und kann auch Gold oder Silber.

Die Xerox iGen 5 ist eine Plattform für beispiellose Produktivität, Automatisierung, Qualität und Flexibilität. Diese Maschine schafft bis zu 3.75 Millionen Seiten pro Monat! Es gibt eine fünfte Farbstation, die neben den üblichen CMYK mit Orange, Grün, Blau, Weiß oder Transparent gefüllt werden kann.

Als kompetenter Berater steht Ihnen die e-dox AG gerne zur Seite. Beim Thema Druck sowie bei sonstigen Leistungen kennen wir uns aus! Melden Sie sich gern bei uns, wenn Sie Fragen haben.

Quellen:http://www.printstar.de/de/Leistungen/Weißdruck/ & https://www.waissraum.de/druckveredelung/digitaler-weißdruck/

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefallen hat!

Schreibe einen Kommentar